Startseite > Gartenzauntypen > Der natürliche Gartenzaun

Der natürliche Gartenzaun

Ökologische Aspekte spielen eine große Rolle, wenn man Gartenzäune unbehandelt einsetzen will. Es gibt auch Alternativen, die dem Umweltschutz gerecht werden. Aber auch ökonomische Grundsätze können hier zur Geltung kommen, ist doch meist der natürliche, unbehandelte Gartenzaun erheblich preiswerter zu erwerben, als sein industrielles Pendant.

 

Der unbehandelte Gartenzaun

 

Zaun unbehandelt

unbehandelter Gartenzaun

Gartenzäune werden unbehandelt meist von Menschen mit hohem Umweltbewusstsein aufgestellt. Ein Gartenzaun, der aus Sicherheitsgründen und als Abwehr für Tiere geplant wird, sollte optisch nicht ein Gefühl von Ausschluss oder Aussperrung erzeugen.

Viele Varianten und Modelle sind heute erhältlich. Material, Design und Haltbarkeit werden wohl ausschlaggebend für den Gartenzaunkauf sein. Feuerverzinkte oder pulverbeschichtete Materialien sind fast wartungsfrei und für jede Witterung geeignet. Ebenso sind Kunststoffzäune, die eine Eigenschaft von Material aus dem Fensterbau haben, sehr gut zu pflegen.

 

Holzgartenzäune unbehandelt

 

Gartenzäune aus Holz werden oft mit Farbe und Lasur in Verbindung gebracht. Und somit als arbeitsintensiv und teurer im Unterhalt im Vergleich zu anderen Gartenzaunarten eingestuft. Die Hausfarbe und der bereits angelegte Garten dürfen bei der Planung nicht außen vor vorstehen. Der Gartenzaun sollte auch nie eine Dominanz des ganzen Bildes darstellen.

Der Holzzaun vor einer Almhütte

Einfacher Holzzaun vor Almhütte in den bayr. Bergen

Wer ökologisch ausgerichtet plant, wird einen unbehandelten Zaun dem behandelten Holz vorziehen. Hier bietet der Fachhandel viele Alternativen an.

In den bayrischen Bergen haben wir in vielen Fällen einfache Scherenzäune wie auf dem Bild gefunden. Diese werden aus lokal geschlagenem, natürlich vorkommendem Holz hergestellt.

Leben Sie nicht gerade in so einer Gegend, dann werden Sie wohl eher auf den Baumarkt oder einen Fachmarkt ausweiche, um ihren naturgerechten Gartenzaun zu finden.

Auch kesseldruckimprägnierte Nadelhölzer bieten durch ein besonderes Herstellungsverfahren dauerhaften Schutz vor Fäulnis.

Aber nicht nur das, auch vor Schädlingen wird so das wertvolle Material geschützt.

Himbeergartenzaun

Gartenzaun mit Himbeeren berankt

Hier werden mittels sehr hohem Druck gelöste Salze ins Holz gepresst. Auch die Holzart Bangkirai, aus Plantagenanbau, kann unbehandelt für einen Zaunbau verwendet werden.

Durch die natürliche Härte dieser Holzart ist ein Schutz gegen Pilzbefall von vornherein gegeben.

Andere Hölzer, wie zum Beispiel die sibirische Lärche, haben auch eine feste Struktur und sind ebenfalls unbehandelt einsetzbar.

Heute werden sehr umweltfreundliche und vollkommen unschädliche Lasuren angeboten.

Eine eingehende Information ist hier jedoch erforderlich. Hölzer, die bereits ab Werk vorbehandelt wurden, sind mit entsprechenden Zertifikaten ausgestattet. Wenn man sich für einen Windschutz und Blickschutz aus Holz interessiert, wird zum Beispiel eine Bepflanzung mit Kletterpflanzen diese Art von Rankhilfe nur verschönern.

Wichtig ist, dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Erholung und Entspannung finden im Sommer meist im Garten statt. Schön ist es dann, wenn man seinen Gartenzaun unbehandelt als Sichtschutz gewählt hat.

Naturzaun

Mit der Zeit ist der Naturzaun zugewachsen

Und wenn man sich entsprechende schnell wachsende Rankpflanzen an seinen Zaun pflanzt, dann kann das auch schon nach wenigen Jahren so aussehen wie auf dem Bild.

Herrlich grün erscheint hier der Abschluss des Gartenteils. Na, macht das nicht Lust auf einen natürlichen Zaun?

Da macht dann auch das Feiern und Grillen im eigenen Garten noch mehr Spass. Und der Nachbar freut sich obendrein, das Grün ist Lebensfreude, auch wenn man einmal im Jahr mit der Gartenschere drüber muss, aber die Freude überwiegt hier sicher der leichten Schneidetätigkeit im Naturgarten.