Startseite > Im Garten > Beim Sichtschutz im Garten aufpassen

Beim Sichtschutz im Garten aufpassen

Der Sichtschutz wird im Garten groß geschrieben. Nicht jeder liebt es, wenn vorbeigehende Passanten oder der Nachbar ständig bei dem Gartenbesitzer auf den Kaffeetisch schaut. Da bietet sich die Überlegung an, in welcher Form ein Sichtschutz angebracht ist. Schnell und einfach geht es natürlich mit einer Pergola, die in jedem Baumarkt schon relativ günstig erhältlich ist.

Pergola-sichtschutz

Eine Pergola als Sichtschutz

Diese sind in verschiedenen Ausführungen vorhanden und eignen sich sehr gut dazu, nur gewisse Teile eines Gartens abzugrenzen. Allerdings sind diese pflegeintensiv, einmal jährlich sollten sie schon mit einem Schutzanstrich versehen werden, damit sie ihre Schönheit über viele Jahre behalten.

Eine natürliche Form des Sichtschutzes ist die Hecke, welche bereits in verschiedenen Höhen erhältlich ist. Welche Form man nun pflanzen mag, bleibt prinzipiell einem jeden selber überlassen. Viele dieser Hecken kommen allerdings nicht aus heimischen Gefilden und eignen sich daher nicht unbedingt für jeden Garten, da sie hier nicht die Bedingungen vorfinden, die sie benötigen, um über lange Jahre gesund wachsen zu können.

Wer ein Herz für die Tierwelt und insbesondere für die Vögel hat, sollte auf eine einheimische Laubhecke zurückgreifen. Mittlerweile ist bekannt, dass den Vögeln mit dem Abholzen vieler Hecken und Bäume ein großer Anteil ihres Lebensraums genommen wurde, was erwiesenermaßen das Gleichgewicht unserer Natur über einen gewissen Zeitraum nachhaltig verschlechtert.

Eine natürliche Laubhecke, wie zum Beispiel eine Buchenhecke, ist für jeden Garten eine Bereicherung, denn hier wird den Tieren nicht nur ein Rückzugsgebiet, sondern auch eine natürliche Brutstätte für ihre Nachkommen geboten. Und dicht genug gewachsen, schützt sie vor neugierigen Blicken.